Groundbreaking
Journalism


April 3, 2014, Berlin

Documentation

Posted on 03 Mrz 2014 Kommentare deaktiviert für Documentation

Report

Download the conference and workshops report (in German, PDF).

Recordings of the conference: Groundbreaking Journalism

In case you have missed the film screening of „Unseen War“, you can watch it online at exposingtheinvisible.org.

Workshop reports.

Preceding the Groundbreaking Journalism conference, iRights.Lab and the Vodafone Institute for Society and Communications held a series of workshops on current issues in journalism.

Read our workshop reports:

Drone journalism – set for take-off (English/German).

The internationalisation of research, and how it can be funded (English/German) .

Digital Protection of Sources (English/German)

.

In the media

Articles and other media coverage on the Groundbreaking Journalism conference, workshops and its topics.

netzpolitikorg

iRights.Lab: Neue Publikation über “Groundbreaking Journalism”

netzpolitik.org, Kilian Vieth, 14. August 2014

Das iRights-Lab hat gemeinsam mit dem Vodafone Institut eine Publikation zur Veranstaltung “Groundbreaking Journalism” herausgegeben (hier direkt zum PDF-Download oder im Issuu-Reader). Darin geht es um die Digitalisierung des Journalismus. Auf 76 Seiten besprechen zahlreiche Autoren welche Chancen und Möglichkeiten das Internet für modernen Journalismus bietet.

.

schockwellenreiter

Groundbreaking Journalism

Schockwellenreiter, Jörg Kantel, 13. August 2014

In Workshops und einer internationalen Konferenz wurden Roboter- und Sensorjournalismus vorgestellt, über Algorithmen als Hilfsmittel im Journalismus diskutiert und es flogen Drohnen. Die 76-seitige Abschlußpublikation ist nun als PDF erhältlich (PDF, 1,7 MB). Im Gegensatz zum Titel sind die Beiträge freundlicherweise deutschsprachig. Mehr Informationen, Materialien und Videos gibt es auf der Webseite der Konferenz.

.

heise_online_logo_top

Was war. Was wird.

Heise Online, Hal Faber, 27. Juli 2014

So erklärt das Handbuch Groundbreaking Journalism von Vodafone und irights das Ende des klassischen Journalismus und den Übergang zum Kochrezept, 30 Jahre nach dem Sachertorte-Algorithmus, dem ultimativen Buch gegen die Computer-Angst. Ja, heiter ist aller Anfang und am Ende schreibt der Roboter die Tora. Übrigens ist nicht nur der Journalismus bedroht, auch die Tage des System-Administrators sind gezählt. Und die Wikipedia wird auch kein Menschenwerk mehr sein.

 

wdr5

Einsatz von Drohnen in den Medien: Neue Perspektiven im Journalismus

WDR5 Töne Texte Bilder, Daniel Bouhs, 25. April 2014

Drohnen müssen nicht immer ferngesteuerte Waffen in Kriegsgebieten sein. Es gibt auch ganz friedliche Einsatzmöglichkeiten: Im Journalismus halten die Flugroboter momentan Einzug. Dem Fernsehen bieten sie ganz neue Möglichkeiten – auch wenn nicht alles erlaubt ist.

.

horizons-mediatiques

Portraits d’intervenants présents à la conférence „Groundbreaking Journalism“

(Portraits of conference speakers, English with French subtitles)

Antoine Cauty – Horizons Médiatiques, Édition Europe, 11. April 2013

Jeudi 3 avril, la conférence Groundbreaking Journalism proposait une journée de débats à Berlin autour de l’interaction entre le journaliste et la machine. Plusieurs thèmes et innovations ont été présentés, comme le robot-journalisme ou la question des softwares. Nous dressons le portrait de six intervenants.

.

horizons-mediatiques

Groundbreaking Journalism: portraits d’intervenants

(Interview with Matthias Spielkamp, iRights.Lab, English with French subtitles)

Antoine Cauty – Horizons Médiatiques, Édition Europe, 11. April 2013

En complément de ces portraits, nous avons rencontré Matthias Spielkamp, un des organisateurs de la conférence Groundbreaking Journalism.Fondateur du groupe de réflexion iRights.Lab., il conseille ONGs et entreprises sur le journalisme en ligne, les stratégies de communication et la protection des données.

.

bid

Konferenz zur Zukunft des digitalen Journalismus (PDF)

Berliner Informationsdienst zur Netzpolitik, 7. April 2014

Auf einer gemeinsamen Konferenz des Think Tanks iRightsLab und des Vodafone Instituts für Gesellschaft und Kommunikation am Donnerstag, den 3. April, wurden die digitalen Möglichkeiten des Journalismus diskutiert sowie neue Trends und innovative Tools der Medienwelt vorgestellt. Unter dem Motto „Groundbreaking Journalism. At the Intersection of Man and Machine“ fanden sich internationale Experten in der Hessischen Landesvertretung in Berlin zusammen, um über die digitale Zukunft des Journalismus zu debattieren und sich auszutauschen.

.

br

Groundbreaking Journalism: An der Schnittstelle von Mensch und Maschine (MP3)

B5 Aktuell, Medienmagazin, Günther Herkel, 6. April 2014

Wie beeinflussen Algorithmen unsere Aufmerksamkeit? Welche Software braucht der Journalismus? Und sind Drohnen das Aufnahmegerät der Zukunft? Diese und andere Fragen wurden mit deutschen und internationalen Journalisten, Entwicklern und Medienmanagern diskutiert, auf der Konferenz „Groundbreaking Journalism – At the Intersection of Man and Machine“, die das iRights.Lab zusammen mit dem Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation am 3. April in Berlin veranstaltet hat.

.

br

Interview Matthias Spielkamp, iRights.Lab (MP3)

B5 Aktuell, Medienmagazin, Günther Herkel, 6. April 2014

Der Journalismus verändert sich nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch: Datenjournalismus, Roboterjournalismus, Einsatz von Drohnen. Die Tagung „groundbreaking journalism“ in Berlin hat sich mit der Schnittstelle von Mensch und Maschine beschäftigt.

.

volledrohnung

Warum sich Journalisten jetzt um Kopter kümmern sollten

Volle Drohnung, Max Ruppert, 5. April 2014

In den USA gibt es schon seit einigen Jahren “Drone Journalism Labs” an Universitäten, und zwar am TOW Center der Columbia University in New York und an der University of Nebraska-Lincoln. Vor ein paar Tagen konnte ich Ben Kreimer vom Lab aus Nebraska am Rande der Tagung “Groundbreaking Journalism” in Berlin treffen und mit ihm ein längeres Interview führen.

.

heise_online_logo_top

Drohnen, Bots und der Journalismus von morgen

Heise Online, Herbert Braun, 4. April 2014

Akten lesende Software, schreibende Bots und Video-Drohnen: Die Konferenz „Groundbreaking Journalism“ analysierte die Rolle neuer Techniken im Journalismus.

.

dlr

 

Zukunft des Journalismus in der digitalen Welt (MP3, 5’47)

Deutschlandradio Kultur, Fazit, 3. April 2014

  • Interview with Lorenz Matzat on the topics of automation and use cases for drones in journalism.

.

webvideoblog

Drohne im Journalismus: Ben Kreimer und die DJI Phantom mit Gopro

Webvideoblog, Martin Heller, 3. April 2014

Ben Kreimer forscht am Drone Journalism Lab der University of Nebraska-Lincoln, er nennt sich “Journalism Technologist” und macht in der ganzen Welt – mit die besten – Drohnenvideos. Zudem arbeitet er an Möglichkeiten des Sensorjournalismus mit Hilfe von UAVs.

.

netzpiloten

#gbj14: Groundbreaking Journalism

Tobias Schwarz, Netzpiloten, 3. April 2014

Die Netzpiloten sind live Ort dabei, twittern unter dem Hashtag #gbj14 mit und werden hier etwas dazu verbloggen

 

logo_mutterschiff

Ready for take-off

Max Ruppert, EMS-Blog, 12. März 2014

Spätestens seit der Ankündigung von Amazon und DHL, in Zukunft Pakete auch per Quadrocopter auszuliefern, werden die unbemannten Flugsysteme von einer breiteren Öffentlichkeit ernst genommen. Was bis jetzt oft als Hobby der Modellflieger-Szene und Tick von Technikenthusiasten abgetan wurde, rückt immer mehr als ernstzunehmende Zukunftstechnologie ins Bewusstsein, die inzwischen auch als journalistisches Werkzeug eingesetzt werden kann.

epdmedien

Matzat: Drohnen werden im Journalismus zunehmend eingesetzt

epd medien Nr. 9 vom 28. Februar 2014

Journalisten in Krisengebieten können sich mit sogenannten Drohnen einen schnellen Überblick über die Lage verschaffen. Der Journalist Lorenz Matzat sagte am 25. Februar in Berlin, vor allem in unübersichtlichen Situationen, etwa nach Naturkatastrophen, seien mit Kameras ausgestattete Drohnen sehr hilfreich.

 

heise_online_logo_top

„Investigative Drohnen“: Guerilla-Taktik soll drohnengestützten Journalismus beflügeln

Stefan Krempl, Heise Online, 26. Februar 2014

Wer mit einem „Kopter“ kommerzielle Bilder machen will, braucht dafür eine Genehmigung und muss einige Regeln beachten. Experten rechnen daher damit, dass Medien vielfach auf illegal produziertes Material mit „Gottesblick“ setzen.

 

kress-logo

Fernsehen machen mit dem Flugroboter: Drohnen lohnen (noch) nicht

Jens Twiehaus, kress, 26.02.2014

Die Proteste in Kiew von oben oder ein Foto vom Traumstrand aus der Vogelperspektive: Mit Kamera-Drohnen lassen sich spektakuläre Bilder drehen und Fotos schießen. Klassische Medienhäuser sind noch zurückhaltend, was den Einsatz kleiner Flugroboter angeht.

 

dietageszeitung

Der Schatzsucher

Daniel Bouhs, taz, 4. Oktober 2013

Ein australischer Journalist erklärt, wie eine internationale Recherchegruppe Steuerbetrügern auf die Spur kam. Sieht so die Zukunft des Journalismus aus?

 

heise_online_logo_top

Von Cablegate über Offshore-Leaks zur NSA-Affäre: Medien und Big Data

Stefan Krempl, Heise Online, 2. Oktober 2013

Damit die von Whistleblowern in jüngster Zeit zusammengetragenen Datenschätze ausgewertet werden können, sollten Medienorgane intensiv kooperieren, meint Gerard Ryle, Direktor des Internationalen Konsortiums für investigative Journalisten (ICIJ).

 

medienradio

Medienradio 068: Offshore-Leaks

Philip Banse, 13. September 2013

Sebastian Mondial spricht über Offshore Leaks: Wie wurden Journalisten und Medien ausgewählt? Warum tauchen in den Daten so wenig Promis und internationale Konzerne auf? Sebastian Mondial erläutert, wie er die Kommunikation der über 80 Journalisten aus 46 Ländern in einem Web-Forum organisierte und am zweiten Tag mit der Festplatte aufwachte – und das Passwort zur Entschlüsselung vergessen hatte. Im letzten Drittel erklärt Sebastian Mondial, wie die Snowden-Enthüllungen die Arbeit von Journalisten verändern und was sie für den Informantenschutz bedeuten.