Groundbreaking
Journalism


April 3, 2014, Berlin

11. September 2013: Digitaler Quellenschutz

Posted on 19 Aug 2013 Kommentare deaktiviert für 11. September 2013: Digitaler Quellenschutz

Digitaler Quellenschutz – Warum es für Reporter höchste Zeit ist, im 21. Jahrhundert anzukommen

Glenn Greenwald, preisgekrönter Buchautor und einer der Star-Journalisten des Guardian, die den NSA-Skandal aufdeckten und weiter aufdecken, hätte es um ein Haar vergeigt: Auf Edward Snowdens Bitte, verschlüsselt mit ihm Kontakt aufzunehmen, antwortete er laut New York Times, dass er dafür keine Software habe. Nur die Tatsache, dass Greenwalds Kollegin Laura Poitras in der Lage war, verschlüsselt zu kommunizieren, bewahrte Greenwald davor, die Story seines Lebens zu verpassen.[1]

(Mangelnde) Sicherheit in der digitalen Kommunikation spielt bereits heute eine wesentliche Rolle – für Journalisten selbst und ihre Informanten. Nur haben das die Journalisten und Redaktionen selbst bisher kaum erkannt. Umso schlimmer, weil deren Bedeutung in naher Zukunft rasant zunehmen wird: für den Selbstschutz, vor allem aber den Schutz von Quellen, die Übermittlung von Daten und die Sicherheit im Umgang mit Berichterstattung.

Welche technischen Möglichkeiten stehen heute zur Verfügung, welche Kenntnisse müssen Journalisten haben? Vor allem auch: Welche Prozesse müssen Entscheider in Redaktion und Verlag etablieren, um ein möglichst hohes Maß an Sicherheit im Alltag von Journalisten zu gewährleisten – insbesondere, wenn mit Menschen aus Ländern mit hohen Sicherheitsrisiken kommuniziert werden soll?

Impulse:

Jacob Appelbaum, Entwickler und Spezialist für Datensicherheit, Tor Project

Sebastian Mondial, Experte für investigativen Datenjournalismus, NDR-Rechercheteam

11. September 2013
Von 15 bis 18 Uhr

im Münzsalon, Münzstraße 23, 10178 Berlin-Mitte

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist nur auf Einladung möglich.